Historischer Erstbesuch

Israelische Luftwaffe trainiert erstmals in Deutschland

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges und der damit verbundenen Gräueltaten an Menschen jüdischen Glaubens, verbindet trotz dieser historisch schweren Last heute Israel und Deutschland eine intensive Beziehung. Bereits in den vergangenen Jahren übten die Luftstreitkräfte beider Ländern zusammen. Nachdem 2017 erstmals deutsche Eurofighter zur Übung Blue Flag in Israel zu Gast waren, kündigte sich für August 2020 der Gegenbesuch der Israelis in Deutschland an. Am 17.08.2020 landeten auf dem Fliegerhorst Nörvenich bei Köln sechs F-16, zwei Boeing 707 sowie 2 Gulfstream AEW Aufklärungsflugzeuge zur Übung Blue Flag 2020.

 

Aufgrund dieses historischen Erstbesuches, wurde für den 18.08.2020 ein Formationsflug über die KZ Gedenkstätte Dachau sowie den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck durchgeführt, welcher durch das Olympiaattentat traurige Berühmtheit erlangte. So flogen am Dienstag Morgen drei Eurofighter, zwei F-16 und eine Gulfstream AEZ (mit den Luftwaffengenerälen beider Länder) dreimal  im Tiefflug über Fürsty und am Dachauer Stadtrand.

 

Die Israelis sind vorrausichtlich noch bis 28.08.2020 in Nörvenich.

 

Text und Fotos: Peter Stierhof